Über uns

Die Buss Energy Group bietet technische Dienstleistungen im Bereich Windenergie und Windlogistik an. Unsere Serviceteams sind in Deutschland und Europa onshore und offshore im Einsatz. Erfahrene Techniker übernehmen die Montage von Windkraftanlagen. Genauso bieten wir Ihnen die Wartung, den Service und die Inspektion Ihrer Windkraftanlagen und die Reparatur von Rotorblättern. Die Entwicklung von Hafen- und Terminalkonzepten gehört ebenfalls zum Portfolio.

Wir setzen innovative Technologien wie Drohnen-Inspektionen ein und erstellen die Serviceberichte mithilfe Künstlicher Intelligenz. Mit unseren verschließbaren Allwetter-Arbeitsbühnen zur Reparatur von Rotorblättern sind wir auch im Herbst und Winter für Sie im Einsatz.

Wir zeigen unseren Kunden ungewöhnliche und neue Wege auf. Unser Schwerpunkt liegt auf komplexen Herausforderungen, die wir individuell und in Zusammenarbeit mit unseren Kunden meistern. Bei Bedarf gehen wir auch neue Wege, um immer das beste Ergebnis zu erreichen. Unser Ziel sind zufriedene Kunden, mit denen uns eine langfristige Partnerschaft verbindet.

Über uns

Die Unternehmen
der Buss Energy Group

Die Buss Energy Group ist die Holdinggesellschaft von folgenden Unternehmen: Buss Offshore Solutions, Buss Wind Services, Buss Blade Services und Buss Terminal Eemshaven. So vereinen wir unter einem gemeinsamen Dach alle Kompetenzen rund um die Montage, Inspektion, Wartung und Reparatur von Windkraftanlagen und Rotorblättern onshore und offshore.

Buss Offshore Solutions

Buss Offshore Solutions

Buss Offshore Solutions entwickelt individuelle Logistiklösungen für Offshore-Projekte. Wir setzen diese auf eigenen Terminals in Eemshaven und Sassnitz sowie auf Fremdterminals um. Dazu gehört neben der Planung und dem Engineering die Logistik, Lagerung und Vormontage von Großkomponenten für Offshore-Windparks. 

Buss Wind Services

Buss Wind Services

Buss Wind Services ist auf die Montage, Wartung und Inspektion von Windkraftanlagen onshore und offshore spezialisiert. Unsere erfahrenen Teams sind europaweit für Ihr Projekt im Einsatz.

Buss Blade Services

Buss Blade Services

Buss Blade Services bietet die Inspektion, Wartung, Reparatur und Retrofits von Rotorblättern an. Mit unserer innovativen Allwetter-Arbeitsbühne können unsere Teams das ganze Jahr über, Tag und Nacht sowie bei jeder Temperatur witterungsunabhängig arbeiten.

Buss Terminal Eemshaven

Buss Terminal Eemshaven

Das Buss Terminal im niederländischen Eemshaven verfügt über eine optimale Lage und Infrastruktur für die Installation und den Service von Offshore-Windparks in der Nordsee. Das 250.000 m2 große Terminal ist mit einer Kapazität von bis zu 35 Tonnen/m2 Flächenlast auf das Handling von Offshore-Komponenten und Schwergut spezialisiert. Eemshaven war bereits elf Mal der Basishafen für Offshore-Großprojekte.

Auf einen Blick

Buss Energy in Zahlen

2000

Windkraftanlagen

Wir haben in den letzten Jahren 2.000 Windkraftanlagen an Land und auf See errichtet und gewartet.

100

Jahre Buss

Buss Energy gehört zur Buss-Unternehmensgruppe, die 1920 in Hamburg gegründet wurde.

5

Standorte

Buss Energy ist an sieben Standorten in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden vertreten.

200

Mitarbeiter

Die Buss Energy Group befindet sich seit 2019 auf einem starken Wachstumskurs.

Unsere Beteiligungen

Mit Unternehmensbeteiligungen in Deutschland, Frankreich und Österreich bieten wir umfangreiche Services für Windkraftanlagen onshore und offshore.

WINDEA Offshore

Gemeinsam genutzte Plattform für Vertrieb und Produktentwicklung von Bernhard Schulte Offshore, Ems Maritime Offshore und Buss Offshore Solutions.

Buss Idea Offshore

Joint Venture mit dem französischen Industrielogistiker IDEA für den Offshore-Windmarkt in Frankreich.

Aero Enterprise

Spezialist für intelligente Drohnen-Inspektionen von Windkraftanlagen onshore und offshore.

Geschäftsführung

Das Management der
Buss Energy Group

Martin Schulz

  • Buss Energy Group
  • Buss Blade Services
  • Buss Offshore Solutions
  • Buss Wind Services

Martin Schulz wurde 1965 in Hamburg geboren. Der Diplom-Ökonom ist seit über 20 Jahren in der Branche der Erneuerbaren Energien tätig. Er entwickelte verschiedene Offshore-Projekte in der Nordsee und verfügt über langjährige Vertriebserfahrungen. Zuletzt war er mehrere Jahre für einen in Spanien ansässigen, internationalen Hersteller von Windkraftanlagen in der Funktion als Vertriebsleiter für Zentraleuropa tätig, bevor er Anfang 2016 zu Buss kam.

Dort hat er zunächst den Bereich Offshore Solutions übernommen und dann sukzessive das Geschäftsfeld Windenergie hin zur Buss Energy Group aufgebaut.

Moritz von Schwerdtner

  • Buss Energy Group
  • Buss Wind Services

Moritz von Schwerdtner-Pomeiske wurde 1990 in Hamburg geboren. Er absolvierte ein Studium der Logistik und Betriebswirtschaft in Hamburg und den Vereinigten Staaten. Seit 2012 ist er für die Buss-Unternehmensgruppe tätig. Dort verantwortete er zunächst als Projektleiter große Offshore-Projekte. Später begleitete er in verschiedenen Funktionen die Weiterentwicklung des Geschäftsfeldes Windenergie.

Seit 2019 verantwortet Moritz von Schwerdtner-Pomeiske als Geschäftsführer der Buss Energy Group den kaufmännischen Bereich der Holding.

Florian Husen

  • Buss Blade Services

Florian Husen wurde 1974 in Hamburg geboren. Der gelernte Industrieelektroniker absolvierte später die beiden Diplom-Studiengänge Elektrotechnik und Wirtschaftsingenieurwesen. Nach Stationen bei der Lufthansa Technik AG und Hauni Maschinenbau AG sammelte er weitere Erfahrungen in leitenden Positionen im Vertrieb. Während seines dreijährigen USA-Aufenthaltes leitete er den Vertrieb Nordamerika bei Hauni Richmond, Inc. Florian Husen war zuletzt Bereichsleiter des Rotorblattservices bei der SSC Wind GmbH, bis diese von Buss übernommen wurde.

Seit 2019 ist er Geschäftsführer der Buss Blade Services GmbH.

Martin van den Heuvel

  • Buss Terminal Eemshaven

Martin van den Heuvel wurde 1955 geboren. Nach seinem Studium an der Seefahrt-Hochschule in Delfzijl fuhr er für mehrere Jahre bei der Handelsmarine auf verschiedenen Schiffsklassen zur See. 1983 ging er wieder an Land, arbeitete bei V&F Hafenterminals in Delfzijl und Eemshaven und war seit 1988 in leitender Position tätig.

Im Dezember 2011 übernahm Martin van den Heuvel die Terminalleitung am Buss Terminal Eemshaven (vormals Orange Blue Terminal) und ist dort seit 2013 Geschäftsführer.

Reindert-Jan Visser

  • Buss Terminal Eemshaven

Reindert-Jan Visser wurde 1982 im niederländischen Groningen geboren. Nach Beendigung des Grundstudiums in Ingenieurswissenschaften studierte er Finance und Management in Utrecht und Paris. Darauf folgten Tätigkeiten für verschiedene international operierende Öl- und Energiekonzerne in Großbritannien, Norwegen und Deutschland in kaufmännischen Positionen sowie den Bereichen Projektmanagement und Joint Venture Management. Zudem begleitete er mehrere US-amerikanische Energieprojekte.

Seit 2018 ist Reindert-Jan Visser als weiterer Geschäftsführer des Buss Terminals Eemshaven für den kaufmännischen Bereich sowie Business Development zuständig.

Firmentradition

Die Buss-Gruppe
im 100. Geschäftsjahr

Die Buss Energy Group gehört zur Buss-Unternehmensgruppe, die 1920 in Hamburg gegründet wurde und heute rund 500 Mitarbeiter beschäftigt. Viele Jahrzehnte war Buss vor allem ein Hafenunternehmen. Heute ist die inhabergeführte Unternehmensgruppe in den Geschäftsfeldern Hafenlogistik, Logistikimmobilien, Schifffahrt, Investments und Windenergie breit aufgestellt.

Hafenlogistik

In der Spitze betrieb Buss vier Umschlagsterminals in der Hansestadt.

Logistikimmobilien

Ein Meilenstein in der Firmengeschichte war der Einstieg in das Logistik- und Logistikimmobiliengeschäft.

Schifffahrt

Das neue Gemeinschaftsunternehmen betreibt mehr als 40 Containerschiffe.

Investments

Seit 2003 konzipiert und vertreibt das Emissionshaus geschlossene Fonds im Bereich der maritimen Logistik.

Windenergie

Die Keimzelle des Bereichs Windenergie bildet das Buss Terminal in Eemshaven.

Hafenlogistik

Die Ursprünge der Buss-Gruppe gehen auf die Gerd Buss Stauerei zurück, die 1920 im Hamburger Hafen gegründet wurde. Das Unternehmen machte sich schnell einen Namen mit dem Be- und Entladen von Schiffen und gehörte innerhalb von zehn Jahren zu einer der größten Stauereien in Hamburg. In der Spitze betrieb Buss vier Umschlagsterminals in der Hansestadt. Die seit den 60er-Jahren rasch fortschreitende Containerisierung der Stückgutverkehre machte das Kerngeschäft der Buss-Gruppe, den konventionellen Ladungsumschlag, jedoch zunehmend überflüssig.

Heute bietet Buss in Hamburg maritime Werkslogistikdienstleistungen und nach wie vor klassische Stauereidienstleistungen an. Außerhalb Hamburgs betreibt Buss allein oder in Partnerschaften Terminals in Sassnitz/Mukran, Stade, im niederländischen Eemshaven sowie einen Werkshafen in Duisburg. Die Hafenaktivitäten der Buss-Gruppe sind unter dem Namen „Buss Ports“ zusammengefasst.

Logistikimmobilien

Ein Meilenstein in der Firmengeschichte war der Einstieg in das Logistik- und Logistikimmobiliengeschäft in den 90er-Jahren. Der Bereich ist heute unter dem Namen Ixocon ein wichtiges Standbein der Buss-Gruppe. Das Geschäftsmodell basiert darauf, geeignete Flächen für die Logistikimmobilienentwicklung und Mieter zu finden. Nach erfolgreicher Fertigstellung der Logistikzentren werden diese zumeist an institutionelle Investoren, z. B. Pensionskassen, verkauft. Einige Logistikimmobilien hält Buss auch im eigenen Bestand. Seit der Gründung des Geschäftsbereichs 1995 hat Ixocon 54 Projekte mit mehr als 800.000 m2 Lagerfläche und einem Investitionsvolumen von 613 Mio. Euro realisiert. Geografischer Schwerpunkt war zunächst Hamburg. Heute entwickelt Ixocon bundesweit Logistikimmobilien. Das 2019 abgeschlossene Logistikprojekt für Amazon ist mit 150.000 m² das größte von Ixocon realisierte Logistikzentrum und für Amazon eines der modernsten in Europa.

Schifffahrt

Die in Buss Shipping zusammengefassten Reedereiaktivitäten von Buss wurden 2017 mit der Traditionsreederei Leonhardt & Blumberg fusioniert. Das neue Gemeinschaftsunternehmen betreibt mehr als 40 Containerschiffe. Die Befrachtung übernimmt Hanseatic Unity Chartering. Diese Gesellschaft mit Sitz in Hamburg und Singapur bündelt die Befrachtungsaktivitäten von vier Reedereien: Asiatic & Atlantic Lloyd, Borealis Maritime, Leonhardt & Blumberg und Reederei NORD mit zusammen mehr als 150 Containerschiffen. Die Fusion erweist sich als ein ausgesprochen sinnvoller Schritt in der seit 2009 krisengeschüttelten Containerschifffahrt.

Investments

Seit 2003 konzipiert und vertreibt das Emissionshaus Buss Capital geschlossene Fonds im Bereich der maritimen Logistik. Buss Capital wurde schnell Marktführer bei Containerfonds und zugleich ein wichtiger Finanzpartner für Containerleasinggesellschaften. Ab 2008 erschloss Buss Capital mit Immobilienfonds, Schiffsfonds und Fonds im Kreuzfahrtmarkt weitere Märkte. Bislang haben rund 31.000 Investoren rund 1,1 Mrd. Euro Eigenkapital in insgesamt 88 Fonds und Direktinvestments sowie einen geschlossenen Alternativen Investmentfonds investiert. Das Gesamtinvestitionsvolumen der platzierten Investments beläuft sich auf rund 2,5 Mrd. Euro. Im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung hat das Management von Buss Capital 2020 eine neue Gesellschaft gegründet: Buss Capital Invest konzipiert und vertreibt Sachwertinvestments außerhalb geschlossener Fonds und Direktinvestments. Ihr Schwerpunkt liegt auf Namensschuldverschreibungen, anderen ähnlichen Vermögensanlagen sowie digitalen Kapitalanlagen.

Windenergie

Die Keimzelle des Bereichs Windenergie bildet das Buss Terminal in Eemshaven, das seit 2011 vorrangig als Basishafen für die Lagerung, Vormontage und Verschiffung von Offshore-Windparks in der Nordsee dient. In den folgenden Jahren ergänzte Buss eine Reihe weiterer Unternehmen durch Zukäufe. So bietet Buss inzwischen auch die Montage und den Service von Windkraftanlagen onshore und offshore an. Bei dieser Entwicklung verfolgt der Bereich eine nachhaltige und innovative Diversifizierung seiner Leistungen. Dazu gehören zum Beispiel drohnenbasierte Inspektionsleistungen mit automatischer Schadenserkennung oder wetterunabhängige Blattreparaturbühnen. Darüber hinaus gründete Buss mit lokalen Partnern Joint Ventures in Frankreich und den USA, um mit den Märkten im Bereich der erneuerbaren Energien zu wachsen. Seit 2019 sind alle Windenergie-Aktivitäten von Buss in der Holding „Buss Energy Group“ gebündelt.

buss-energy@buss-group.com